Weil das Klima uns alle angeht

Der Klimawandel ist da. Er ist real, menschengemacht und seine Auswirkungen sind bereits heute spürbar.
Die Erde erwärmt sich, extreme Wetterereignisse häufen sich, der Meeresspiegel steigt, Gletscher schmelzen und Arten sterben aus.

Es ist höchste Zeit zu handeln!

Die Entwicklung der Temperatur in Deutschland seit 1900

Steigende Temperaturen -ein Mythos?

Die Entwicklung der Temperatur in Deutschland ist ein wichtiges Thema für die Klimaforschung. Sie zeigt, wie sich das Klima in Deutschland in den letzten 120 Jahren verändert hat und welche Auswirkungen dies auf die Umwelt und die Menschen hat.
In diesem Faktentext wollen wir die wichtigsten Erkenntnisse zur Entwicklung der Temperatur in Deutschland seit 1900 vorstellen. Dabei werden die folgenden Aspekte berücksichtigt:

  • Die langfristigen Trends der Temperaturentwicklung
  • Die saisonalen Unterschiede der Temperaturentwicklung
  • Die Auswirkungen der Temperaturentwicklung auf die Umwelt und die Menschen
  • Langfristige Trends

Die langfristige Entwicklung der Temperatur in Deutschland zeigt einen deutlichen Temperaturanstieg. Im Vergleich zu den ersten 30 Jahren der systematischen Auswertungen (1881 bis 1910) war die Durchschnittstemperatur 2022 in Deutschland circa 2,7 °C höher.
Dieser Temperaturanstieg ist in allen Jahreszeiten zu beobachten, ist aber im Sommer am stärksten ausgeprägt. Nehmen wir das Jahr 1881 als Vergleichsjahr, ist die Durchschnittstemperatur im Sommer um 2,4 °C gestiegen. Aber der Temperaturanstieg ist auch in den einzelnen Monaten zu erkennen. Der wärmste Monat ist der August, der sich um 2,6 °C erwärmt hat. Der kälteste Monat ist der Januar, der immerhin auch noch um 2,2 °C wärmer ist.

Die saisonalen Unterschiede der Temperaturentwicklung sind in Deutschland relativ gering. Der stärkste Temperaturanstieg ist im Sommer zu beobachten, gefolgt vom Frühling und dem Herbst. Der Winter hat sich am wenigsten erwärmt. Dieser Unterschied lässt sich durch die unterschiedlichen Einflüsse der Sonne und der atmosphärischen Zirkulation erklären. Die Sonne hat im Sommer die größte Einstrahlung, wodurch die Temperaturen steigen. Die atmosphärische Zirkulation ist im Winter stärker ausgeprägt, wodurch die Temperaturen sinken.

Die Temperaturentwicklung in Deutschland hat bereits heute spürbare Auswirkungen auf die Umwelt und die Menschen. Zu den wichtigsten Auswirkungen gehören:

  • Veränderung der Vegetation: Durch die steigenden Temperaturen wandern Pflanzenarten nach Norden und in höhere Lagen.
  • Veränderungen des Wasserhaushalts: Die Gletscher in den Alpen schmelzen, die Niederschläge werden unregelmäßiger verteilt.
  • Veränderungen der Tierwelt: Viele Tierarten sind an die bisherigen Klimabedingungen angepasst und müssen sich an die Veränderungen anpassen oder wandern ab.

Für die Menschen hat die Temperaturentwicklung folgende Auswirkungen:

  • Erhöhtes Risiko für Hitzestress: Hitzetage und Hitzewellen werden häufiger und intensiver.
  • Veränderungen der landwirtschaftlichen Ernteerträge: Die Ernteerträge können durch die Veränderungen des Klimas sinken.
  • Veränderungen der Infrastruktur: Die Infrastruktur muss an die Veränderungen des Klimas angepasst werden, um Schäden zu vermeiden.

Klimahamster.de fasst zusammen:

Die Entwicklung der Temperatur in Deutschland ist ein deutliches Zeichen für die Klimaerwärmung. Die Auswirkungen der Temperaturentwicklung sind bereits heute spürbar und werden in Zukunft noch stärker werden.

Weitere Details zur Entwicklung der Temperatur in Deutschland

Langfristige Trends

Die langfristige Entwicklung der Temperatur in Deutschland lässt sich in drei Phasen unterteilen:

1881 bis 1940: In dieser Phase war die Temperaturentwicklung relativ stabil.
1940 bis 1990: In dieser Phase kam es zu einem deutlichen Temperaturanstieg.
1990 bis heute: In dieser Phase hat sich der Temperaturanstieg fortgesetzt.

Die Gründe für den Temperaturanstieg sind komplex und noch nicht vollständig geklärt. Als Hauptursache gilt der Einfluss des Menschen auf das Klima. Treibhausgase wie Kohlendioxid, Methan und Stickstoffoxide, die durch menschliche Aktivitäten wie Verbrennung fossiler Brennstoffe, Landwirtschaft und Abholzung freigesetzt werden, halten die Wärme in der Atmosphäre fest und führen zu einem Temperaturanstieg.

**Auswirkungen auf die Umwelt

Hier noch ein paar Infos des Bundesumweltamts

Im Detail nach Jahreszeit

Quelle: https://www.umweltbundesamt.de/daten/klima/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert