Weil das Klima uns alle angeht

Der Klimawandel ist da. Er ist real, menschengemacht und seine Auswirkungen sind bereits heute spürbar.
Die Erde erwärmt sich, extreme Wetterereignisse häufen sich, der Meeresspiegel steigt, Gletscher schmelzen und Arten sterben aus.

Es ist höchste Zeit zu handeln!

Der Profitmacher: Eine Geschichte über Politik und Klimaschutz

Politik, Klimawandel, Klimaschutz, Kurzsichtigkeit, Industriehörige Politik, Ignoranz, Falsche Versprechungen, Technologiehörigkeit, Verantwortungsscheu, Populismus, Blockadehaltung, Profilierung

Zwischen Macht und Moral: Wieviel Dreck verträgt die Demokratie?

Die Welt der Politik ist ein komplexes Gefüge aus Machtinteressen, Ideologien und persönlichen Ambitionen. Im Ringen um Einfluss und Entscheidungen werden nicht immer zimperliche Methoden angewandt. Skandale, Korruption und Intrigen ziehen sich wie ein roter Faden durch die Geschichte der Politik.

Ist Politik deswegen ein “schmutziges Geschäft”? Ist Macht um jeden Preis der Preis der Demokratie? Oder gibt es auch im Haifischbecken der Politik Platz für Moral und Integrität?

Kapitel 1: Der ehrgeizige Aufstieg

Markus ist ein Mann von Prinzipien. Zumindest sieht er das selbst so. Er sitzt in seinem holzgetäfelten Büro, umgeben von gerahmten Fotos mit Wirtschaftsführern und Politikern, und blickt zufrieden auf seine bisherige Karriere zurück.
Mit eiserner Disziplin und knallhartem Kalkül hat er sich vom Bankkaufmann zum Bundestagsabgeordneten und Co-Vorstand seiner Partei hochgearbeitet. Sein Credo war immer einfach: Profit – das ist die oberste Maxime.
Markus verachtet Schwäche und Sentimentalität. Umweltschutz ist für ihn ein lästiges Thema, idealistisches Geschwätz von Spinnern und Öko-Terroristen. In seinen Augen steht die Wirtschaft über allem, und die Interessen der Unternehmen sind ihm heilig.

Kapitel 2: Die fatale Entscheidung

Als Markus zum Wirtschaftsminister ernannt wird, sieht er darin die Chance, seine Prinzipien in die Tat umzusetzen. Mit seinem charmanten Lächeln und seinem ausgeprägten Verhandlungsgeschick überzeugt er die Bundeskanzlerin, ihm freie Hand in der Wirtschaftspolitik zu geben.
Markus’ erste Amtshandlung ist die Abschaffung zahlreicher Umweltschutzgesetze wie zum Beispiel das Heizungsgesetz, die CO2-Abgabe und das Verbrenner-Aus. Er kürzt die Fördermittel für erneuerbare Energien und senkt die Steuern für Großkonzerne.
In der Folge boomt die Wirtschaft und die Aktienkurse steigen. Markus wird zum Liebling der Unternehmer und ist Gast in vielen Talkshows.

Kapitel 3: Die ersten Risse

Doch jeder Erfolg hat seinen Preis. Die Umwelt leidet massiv unter Markus’ Politik. Die Luftqualität in den Städten verschlechtert sich, mehr Wälder werden abgeholzt, die Meere vermüllt, Atomkraftwerke werden gebaut und die Natur mit neuen Autobahnen zugepflastert.
Erste Proteste formieren sich. Umweltaktivisten und besorgte Bürger demonstrieren gegen Markus’ Politik. Doch dieser ignoriert das. Ignorieren, eine weitere ausgeprägte Eigenschaft von Markus.

Anzeige

Kapitel 4: Die Katastrophe

Dann kommt der Tag, der alles verändert. Ein Jahrhundertunwetter fegt über das Land. Überschwemmungen, Erdrutsche und Tornados verwüsten ganze Regionen. Tausende Menschen verlieren ihr Leben und Zehntausende werden obdachlos. Das Land steht vor dem Kollaps.
Markus ist fassungslos. Zum ersten Mal in seinem Leben sieht er die tatsächlichen Folgen seiner Politik und er erkennt, dass er Fehler gemacht hat. Zu viele Fehler.

Kapitel 5: Die späte Reue

In einer Fernsehansprache bittet Markus die Bevölkerung um Verzeihung. Er verspricht, seine Politik grundlegend zu ändern und nicht mehr nur wirtschaftliche Interessen in den Vordergrund zu stellen. Markus setzte ehrgeizige Klimaziele, investiert nun massiv in erneuerbare Energien und bildet ein Umweltministerium, dass keinem anderen Ministerium unterstellt ist.
Es wird ein mühsamer Weg, aber Markus wird es gelingen, das Land wiederaufzubauen und den Umweltschutz zu einem wichtigen Bestandteil der Politik zu machen.

Hinweis:

Dies ist ein rein fiktiver Text. Parallelen in Handlung, Namen oder anderweitig zu realen Personen, Institutionen und Geschehnissen sind rein zufällig und nicht beabsichtigt. 

Wir fassen zusammen

Politik zwischen Ideal und Wirklichkeit

Politik ist kein Ort der reinen Weste. Macht, Interessen und persönliche Ambitionen spielen eine zentrale Rolle. Doch gerade deshalb ist es wichtig, die Ideale der Demokratie – Gerechtigkeit, Freiheit, Transparenz – im Blick zu behalten.

Mit kritischem Auge, Engagement und dem Willen, sich für das Gemeinwohl einzusetzen, kann jeder Einzelne dazu beitragen, dass Politik zu einem Werkzeug für das Gute wird.

Anzeige
Kurz & bündig
Titel
Politiker und der Klimaschutz
Inhalt
Eine fiktive Kurzgeschichte über einen Politiker, dem die Wirtschaft wichtiger ist, als der Klimaschutz . Aber ist diese Geschichte wirklich fiktiv?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert